Formel 1 & RTL Nachtrag

Weil’s grad läuft: Die sogenannte „Vorberichterstattung“ von RTL zu Rennen, und Qualifyings, die angeblich „vorbereiten“ soll auf das teure Gut Formel 1, soll in Wahrheit Werbefläche („Kurze Pause!“) bieten und wird daher gern gedehnt bis zum Geht-nicht-mehr. 

Das merkt der Zuschauer natürlich auch im Lauf der Zeit. Ich versuche diese gepflegte Langeweile ohne jede Relevanz und Substanz tunlichst zu meiden. Aber manchmal passiert es eben doch. Nan ahnt schon nach wenigen Minuten die Verzweiflung der zuständigen Redaktion, wie denn die viele Sendezeit zu füllen sei. 

Ergo wird zum X-ten mal ein Fahrer porträtiert (der hatte gerade Zeit und es nötig, weil sein Vertrag…), ein Stück Technik erklärt wie in der Sendung mit der Maus, nur weniger witzig. Hardcore-Fans gähnen müde und winken ab mit einem wissen wir doch längst. Oder die Region in der das Rennen stattfindet vorgestellt, was der lokale Tourismusverband mit Freuden flugs organisiert. 

Oder das neue. aktuelle Regelwerk der Formel 1 wird zu erläutern versucht. Meist wird dadurch eher die Verwirrung beim Zuschauer noch gesteigert – was bei dem neuen Regelwerk wirklich eine reife Leistung ist.

Eins noch: Wozu braucht es eigentlich den Florian König, Typ Conférencier beim Seniorennachmittag? Jetzt mal ehrlich: Außer verbindenden Tönen und beruhigenden Geräuschen kommt da doch nix, oder seh’ ich das falsch?